Sommerblumen – was blüht denn da?

Am 21. Juni war offizieller Sommeranfang – höchste Zeit für ein wenig Aufklärung,  was momentan in den Gärten und Parks am Blühen ist. Wer kein geborener Gärtner ist, fragt sich bei so manch einer Blütenpracht im Sommer, was er eigentlich vor sich hat. Darum stellen wir euch heute unsere Lieblings-Sommerblumen vor. Aber keine Angst, wir langweilen euch nicht mit botanischen Namen.  Lest Tipps und Tricks, wie ihr euren eigenen Garten in ein blütenreiches Sommerparadies verändern könnt.

Freesien

Wir lieben den Duft von Freesien! Die filigranen Blumen , die in den Farbfacetten Gelb, Weiß, Blauviolett und Rot vorkommen, können zwischen April und Juli gepflanzt werden. Die Knollen sollten etwa 5 cm tief in feuchte Erde gesetzt und regelmäßig gegossen werden. Einmal aufgeblüht,  erfreuen Freesien uns manchmal monatelang. Allerdings mögen Freesien keine kalten Füße.  Deshalb müssen sie mit dem ersten Frost im Spätherbst schnell ausgebuddelt und in dunkler, trockener Umgebung gelagert werden. Auf Grund ihrer Schönheit und Ihres erfrischenden Duftes eignen sich Freesien wunderbar als Schnittblumen in Blumensträußen. Außerdem zeichnen sich durch besonders hohe Lebensdauer aus – manchmal halten sie in der Vase bis zu 3 Wochen.

Allium

Vor allem im Frühsommer sieht man diese faszinierenden Blumen. Der riesige Blütenkopf setzt sich aus kleinen sternförmigen Blüten zusammen, die auf einem einzigen langen Stiel wachsen. Deshalb staunen wir jedes Mal aufs Neue über die Wunder der Natur, wenn wir Allium in voller Blüte sehen. Auch in der Blumenvase ist Allium ein echter Hingucker. Besonders in hohen Vasen in Kombination mit langen Gräsern entstehen reizvolle Kompositionen. Um sich bereits im Frühsommer an der blauen, weißen oder violetten Blütenpracht zu erfreuen, sollte Allium bereits im Herbst eingepflanzt werden.  Anders als die Freesien, kann Allium mit der Zwiebel im Boden überdauern.

Bartnelken

Auch Bartnelken sind beliebte Sommerblumen im Garten. Da sie vier verschiedenen Farben haben, fallen sie direkt ins Auge. Allerdings blühen  Bartnelken erst im zweiten Jahr nach der Aussaht. Wenn sie im Juli an einem hellen, sonnigen Platz im Garten ausgesät werden, müsst ihr euch noch bis zur nächsten Sommersaison gedulden.

Sonnenblumen

Letztendlich können wir natürlich nicht über Sommerblumen reden, ohne Sonnenblumen zu erwähnen – die wohl bekannteste Sommerblume. Im Unterschied zu normalen Beetpflanzen, können Sonnenblumen bis zu fünf Meter hoch werden. Bei dieser Größe ist es kein Wunder, dass auch die Wurzeln recht groß sind. Deshalb sollte diese Sommerblume am besten einen eigenen Bereich im Garten bekommen. Die wärmeliebende Sonnenblume gedeiht am besten mit viel Sonnenlicht und Schutz vor Wind und Wetter. Wir finden Sonnenblumen im Blumenstrauß in Kombination mit Gerbera oder Rosen genauso schön, wie pur. Die Vase sollte groß genug sein, um den Sonnenblumen Halt und Stabilität zu geben.

Für alle Sommerblumen-Liebhaber, haben wir im euroflorist Webshop eine ganze Sommerblumen Kollektion zusammengestellt. Lasst euch inspirieren!

Verfasst von
Mehr von Flora

Sommerblumen – was blüht denn da?

Am 21. Juni war offizieller Sommeranfang – höchste Zeit für ein wenig...
Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.